Zelck_-_Mannheimer_Tafel_Mannheim_QF__33__header.jpg
Soziale Projekte, Integrationsprojekte und AktionenSoziale Projekte, Integrationsprojekte und Aktionen

Ansprechpartner

Frau
Anke Fuchs

Tel: 05151 4012-33
a.fuchsdrk-weserbergland.de

Kaiserstr. 34
31785 Hameln

Soziale Projekte und Aktionen

Das Deutsche Rote Kreuz steht für Menschlichkeit und Hilfe. Der DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. richtet sich mit seinen sozialen Projekten und Aktionen an die Menschen in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden, die Unterstützung im Alltag benötigen.

  • "Gemeinsam stark"
    Foto: olly/fotolia.com

    Was Eltern oftmals fehlt ist Zeit: Zeit für Spiele, Zeit für Aktionen oder einfach nur Zeit, um Kinder von A nach B zu bringen. Manchmal wünschen sich Eltern im Alltag lediglich ein kleines bisschen Entlastung.

    Mit unserem Projekt "Gemeinsam stark" - gefördert durch die Aktion Mensch - bieten wir genau das. Wir bringen Menschen zusammen. Menschen, die einem Kind Zeit und Aufmerksamkeit schenken möchten und Kinder oder Familien, die eben dies benötigen. Gleichzeitig entlastet es Eltern, die vielleicht berufstätig oder alleinerziehend sind oder eventuell finanzielle Nachteile haben. Zudem bringt es Spaß und Beschäftigung für Alt und Jung. 

    Wer kann mitmachen und um was geht es?

    Unser Angebot richtet sich zum einen an Kinder bis zehn Jahren und an Patinnen oder Paten, die Kindern ihre Zeit schenken wollen. 

    Ein Pate begleitet das Patenkind ein Stück durch sein Leben. Das Kind bekommt so Zuwendung und Aufmerksamkeit einer zusätzlichen stabilen Bezugsperson oder unternimmt Dinge mit dem Paten, die Freude machen und das Kind in seiner Entwicklung fördern - sei es spielen, reden, lernen, basteln, Ausflüge machen oder Sport treiben und vieles mehr. 

    Die Paten schenken dem Kind damit regelmäßig ein paar Stunden Zeit und das Patenkind umgekehrt auch. Die beiden teilen so ein Stück ihres jeweiligen Alltags. Durch die Treffen entsteht eine Bindung, die das Kind außerhalb des eigenen Familiensystems stützt und das Lebend es Paten bereichert. 

    Und ganz nebenbei sorgen wir mit diesem Angebot für eine Entlastung der Familien. 

    Klicken Sie hier und Sie gelangen zu unserem aktuellen Programmflyer. 

     

    Das Patenprojekt "Gemeinsam stark" ist anders

    Der Unterschied zu anderen Projekten ist, dass die Kinder und ihre Eltern selbst entscheiden, für welchen Lebensbereich, in welchem Rahmen und Zeitumfang sie die Unterstützung durch die Wahl-Paten in Anspruch nehmen möchten. Auch den Paten steht diese Wahlmöglichkeit frei, sodass für beide Seiten eine vorteilhafte Situation entsteht. 

    Wie kann ich mitmachen?

    Sie benötigen Entlastung für Ihren Familienalltag oder Sie möchten sich als Patin oder Pate bei unserem Projekt "Gemeinsam stark" engagieren? 

    Unter der Nummer 0151 40804825 oder 05151 4012-27 oder per Mail an r.leunig@drk-weserbergland.de erhalten Interessierte nähere Informationen. 

    Schauen Sie selbst, wie unser Projekt funktioniert.

     

     

  • "Babytasche"
    Foto: famveldman/fotolia.com
    Babytasche - was ist das?

    Ein neuer Erdenbürger kündigt sich an. Jetzt beginnt eine spannende Zeit ...

    Eine Zeit voller Umstellungen

    Oft verlangt die Geburt eines Kindes besonders von der Mutter erhebliche Umstellungen in der Lebensplanung und bringt Probleme - häufig auch finanzielle Belastungen - mit sich. Teilweise fehlt es an grundlegenden Dingen.

    Wir helfen

    Sofern die gesetzlichen Hilfen im Einzelfall nicht ausreichen, bieten wir unsere Hilfe an. Wir unterstützen in Not geratene Mütter und Familien mit einem Babytaschen-Verleih.

    Die Taschen beinhalten eine Erstausstattung an Bekleidung, für die Essenzubereitung und Körperpflege. Zusätzlich können noch eine Babywanne, Wickeltischauflage, Kinderwagen und Maxi Cosi ausgeliehen werden. 

    Basisausstattung Babytasche:
    • Babybekleidung
    • Babydecken
    • Pflegeutensilien
    • Windeln
    • Trinkflaschen
    Zusätzlich erhältlich:
    • Babywanne
    • Wickeltischauflage
    • Kinderwagen
    • Maxi Cosi für das Auto
    Wer erhält Hilfe?

    Wir setzen auf unbürokratische Hilfe - spontan und unkompliziert. Unsere Hilfe gilt:

    • Frauen, nach Vorlage des Mutterpasses.
    • Frauen, die ihren Wohnsitz in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden haben.
    • Frauen, die bereit sind, eine persönliche Beratung anzunehmen.
    • Frauen, die in ungünstigen wirtschaftlichen Verhältnissen leben.
    Wie können Sie Hilfe beantragen?

    Hilfesuchende werdende Mütter können bereits vor der Geburt des Kindes Kontakt zu uns aufnehmen. Zudem besteht die Möglichkeit für die Mitarbeiter von Einrichtungen, die solch eine Notsituation bemerken, sich an uns zu wenden. 

    Rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei. In einem persönlichen Gespräch informieren wir gerne über die zahlreichen Wege und Möglichkeiten - auch zu weiteren sozialen Angeboten. 

    DRK-Kreisverband Weserbergland e.V.
    Kaiserstraße 34
    31785 Hameln
    Telefon: 05151 4012-0
    Fax: 05151 4012-40
    Mail: babytasche[at]drk-weserbergland[dot]de

    Jeder kann helfen!

    Wir benötigen für die Aktion "Babytasche" dringend Babybekleidung sowie Trinkflaschen und Babykostwärmer. Auch Handtücher, Reisetaschen, Babywannen, Babyspielzeug und viele Babyartikel mehr werden gerne angenommen. 

    Bringen Sie die nicht mehr benötigten Artikel doch einfach vorbei: In der Zeit von 9 bis 13 Uhr werden diese im DRK-Kreisverband, Kaiserstraße 34 in Hameln dankend angenommen.

  • "... dann geht's uns gut!" gegen Kinderarmut in der Region
    Der Hintergrund

    Zwar hat sich Deutschland im internationalen Vergleich leicht verbessert ... aber immer noch lebt jedes sechste Kind in relativer Armut. Kinder aus armen oder armutsgefährdeten Familien leiden häufiger als ihre Altersgenossen auch unter anderen Problemen: Sie sind zum Beispiel häufig schlecht oder ungesund ernährt. "Chronische Krankheiten, Übergewicht und Verhaltensauffälligkeiten (...) haben stark zugenommen", schreibt UNICEF.

    Die größte Armut sei aber die emotionale: "Viele Kinder fühlen sich alleine gelassen und haben keine Bezugsperson." Studien zeigen außerdem, dass Kinder aus ärmeren Familien schlechtere Bildungschancen haben - und damit geringere Chancen, als Erwachsene selbst der Armut zu entkommen.

    Was können wir tun?

    Ein Patentrezept hat noch niemand gefunden. Das Bundesfamilienministerium setzt als Leitziele: Die Situation von Kindern in einkommensschwachen Familien muss verbessert werden, das Armutsrisiko für Familien durch Vorbeugung und aktive Förderung reduziert werden.

    Das finden wir auch ... und packen das Problem an! Wir setzen auf Prävention und Autonomie. Wir schaffen für Kinder und deren Familien eine Basis, damit diese am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Gemeinsam mit allen Beteiligten entwickeln und realisieren wir gesundheitsfördernde Veränderungen. 

    Auch in diesem Jahr ist unser Ziel, die Kinderarmut in unserer Region zu mindern und langfristig Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten!


    Die Kampagne

    Die Aktion "... dann geht's uns gut!" gegen Kinderarmut in der Region Weserbergland geht 2018 nun schon ins achte Jahr. 

    Unser Ziel:

    Die Kinder sollen die Grundlage für lebenslanges Lernen erhalten, sodass sie langfristig einen gesunden Lebensstil entwickeln können. Denn nur gesunde Kinder haben später eine bessere Chance, sich im Leben zurecht zu finden. Dabei sollen die Erfahrungen nachhaltig in den Alltag integriert werden - sowohl von den Kindern als auch von Eltern. 

    Deshalb fangen wir bei den ganz Kleinen an: Wir initiieren in unseren 15 Kindertagesstätten im Landkreis im Rahmen der Kampagne vielfältige Aktionen, durch die Kinder und ihre Familien speziell für das Thema sensibilisiert werden. 

    Sie fragen sich jetzt vielleicht: Warum denn nur in den DRK-Kitas? Unsere Antwort: Irgendwo müssen wir ja anfangen. Natürlich wurden auch über die Kitas hinaus Aktionen geplant, durchgeführt oder unterstützt. 

    Das A & O: Öffentlichkeitsarbeit

    Um diese Maßnahmen und die Kampagne aber durchführen zu können, benötigen wir sowohl viel Unterstützung aus der Öffentlichkeit als auch das Wissen, dass die Menschen im Landkreis unsere Absichten kennen. Das heißt: Die Kampagne und der Hintergrund müssen bekannt gemacht und Helfer gefunden werden. 

    Dies ist uns zum großen Teil im letzten Jahr auch schon gelungen. Einen großen Dank an alle, die sich in irgendeiner Form beteiligt und uns unterstützt haben. 


    Einige unserer Erfolge
    Die Benefiz-Party in der Rattenfänger-Halle

    Die Benefiz-Party am 17. April 2010 war der Startschuss zur Kampagne ... und ein voller Erfolg. Sowohl regionale als auch überregionale Stars und Sternchen sowie DJs, Sponsoren und unzählige freiwillige Helfer stellten sich in den Dienst der guten Sache. 1.000 Besucher feierten mit uns. Das Ergebnis: Einnahmen in Höhe von rund 6.500 Euro. Als Künstler dabei waren z.B. Markus (Ich will Spaß), Peter Hubert/UKW (Sommersprossen), GBC, Planet Emily und viele mehr. 

    Der Spendenlauf

    Gemeinsam mit Family Fitness, einem ortsansässigen Fitnessstudio, organisierten wir vom 30. Mai bis 31. August einen Spendenlauf auf dem Laufband. Jeder, der Lust hatte, konnte mitmachen und pro gelaufenem Kilometer zehn Cent für die Aktion erlaufen. Das Ergebnis: 7.381 gelaufene Kilometer und ein Lauferlös von 774,10 Euro, die von Familiy Fitness für die Aktion gespendet wurden. 

    "Jede Hand zählt"

    Unter diesem Motto machten wir auf dem Felgenfest 2010 auf unsere Kampagne gegen Kinderarmut aufmerksam. Für jeden Handabdruck auf einer Stoffbahn schenkte uns die Stadtsparkasse Hameln einen Euro. Insgesamt flossen 500 Euro in unsere Kampagne. 

    Benefizkonzert des Musikkorps Hess. Oldendorf und Tonart

    Bereits zum vierten Mal engagierten sich 2014 der Musikkorps der Stadt Hess. Oldendorf und der gemischte Chor TonArt mit einem gemeinsamen Konzert in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Hameln für die Aktion "... dann geht's uns gut!" - gegen Kinderarmut in der Region. In diesem Jahr kam ein Betrag von 1695,95 Euro zusammen.  

    Benefizkonzert "Rock & Pop meet 80s!

    Am 09.05.2015 fand in Bad Münder unser zweites großes Benefizkonzert mit namhaften Künstlern und Bands wie Touché, Peter Hubert, crossFader, dem Helene Fischer-Double Caro und einer Allstar-Band statt. Während die Boyband Touché die Herzen der Fans höher schlagen ließ, rockten Lars & Friends die Kurmuschel.

    Jede Spende oder auch Unterstützungen in anderer Form sind immer willkommen. Vielen Dank für Ihre Hilfe. 

    Spendenkonto: 
    DRK-Kreisverband Weserbergland e.V.
    IBAN: DE85254501100000004440
    Sparkasse Hameln-Weserbergland
    BIC: NOLADE21SWB
    Stichwort: "dann geht's uns gut!"

    Sie hätten gerne mehr Informationen? Unter der Nummer 05151 4012-0 helfen wir Ihnen gerne weiter.

  • MumiKi - Musik mit Kindern

    Seit Ende März 2017 veranstalten wir im Kinderspielhaus in der Kurie nach dem pädagogischen Mittagstisch in der Nachmittagsbetreuung ein regelmäßiges Singen mit Kindern aller Nationen. Offizieller Veranstalter ist eine Kooperation zwischen DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. (gefördert durch die Aktion Mensch) und dem Kinderspielhaus der Stadt Hameln. 

    Das Singen findet jeden Donnerstag von 15:00 bis 16:00 statt und es werden vor allem Mitmach- und Bewegungslieder gesungen. Das Singen ist offen für alle Kinder von 6 bis 13 Jahren.  

    Unsere Absicht ist es, den Spracherwerb von Kindern über das Medium Singen zu fördern und ein gemeinsames Miteinander zu schaffen.

  • Chor "United Colors Hameln"

    Bei diesem interkulturellen Projekt besteht ein Chor gemischt aus Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund sowie einheimischen Bürgerinnen und Bürgern. Die Teilnehmenden singen einerseits gemeinsam und gestalten andererseits das Chorleben aktiv mit. So werden nicht nur deutsche Lieder gesungen, sondern auch Lieder in den Muttersprachen der Teilnehmer sowie internationale Lieder. Die wöchentlichen Proben à 60 Minuten ermöglichen Begegnungen über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg und sollen das Gemeinschaftsgefühl und die Selbstbestimmtheit der Singenden stärken.

  • Kochen ohne Grenzen

    In Emmerthal wird mit einer Gruppe aus verschiedenen Kulturen und Generationen gekocht. Zuvor werden die Rezepte abgestimmt und es wird eingekauft.

    Das Projekt soll im Rahmen eines Gruppenangebotes den Flüchtlingen bei der Herausforderung helfen, günstig für ein gesundes Essen einzukaufen (angesichts einer immensen Auswahl an Produkten) um danach diese Lebensmittel zu einem schmackhaften und gesunden Essen zuzubereiten. Auch der Umgang mit Ressourcen und selbst die Trennung und Entsorgung des Mülls werden so vermittelt. 

    Wir möchten dazu anregen, sich über das Kochen fremden Kulturen gegenüber zu öffnen und Neues über Menschen zu erfahren, die mit ihren ganz persönlichen Geschichten, Empfindungen, Erinnerungen und Ideen zu uns kommen und unser Land bereichern. Weiterhin sollen die neuen Mitbürger sich untereinander kennenlernen.

    Termine und weitere Informationen gibt es bei Doris Zinnecker unter 05151/4012-62 oder d.zinneckerdrk-weserbergland.de

  • Meet and Eat

    Einmal im Monat findet ein Mitbringessen unter dem Motto "Meet and Eat" an jeweils unterschiedlichen Orten statt. Hier steht die Geselligkeit und das Kennenlernen von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen untereinander im Vordergrund. Familien können sich austauschen, man kommt mit Einheimischen ins Gespräch, die Kinder spielen zusammen und beim gemeinsamen Essen kommt man sich näher.

    Wir möchten mit dem gemeinsamen Essen dazu anregen, sich fremden Kulturen gegenüber zu öffnen und Neues über Menschen zu erfahren, die mit ihren ganz persönlichen Geschichten, Empfindungen, Erinnerungen und Ideen zu uns kommen und unser Land bereichern. Weiterhin sollen die neuen Mitbürger sich untereinander kennenlernen.

  • Gärten der Begegnung

    In zwei Gärten, die uns von Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden, treffen sich Flüchtlinge und Einheimische, um dort einen Ort der Begegnung zu schaffen, an dem sich Menschen unterschiedlicher Generationen und Kulturen wohlfühlen. Gemeinsame Grillfeste, Kinderspielnachmittage im Wald und Garten usw. werden veranstaltet.

    Durch das gemeinsame Gärtnern fasst man Wurzeln, kommt miteinander ins Gespräch, bringt einander die eigene Kultur nahe, erlebt bei gemeinsamen Aktionen und Veranstaltungen eine Bereicherung durch andere Kulturen.

  • Trommelprojekt

    Jeden Dienstag um 19.00 wird unter Anleitung eines professionellen Trommellehrers der Musikschule Bad Pyrmont in der Tagesstätte des DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. getrommelt. Das Projekt soll der Integration von Geflüchteten aus unserer Nachbarschaft dienen. Mitmachen kann jeder, der Spaß am Rhythmus hat.

  • Nähen in Bad Pyrmont

    In Bad Pyrmont wird jeden Dienstag ab 16.30 Uhr in den Räumen des DRK-Ortsvereins genäht. Kinder ab 10 Jahren und auch Erwachsene haben die Möglichkeit, mit professioneller Hilfe eines Schneidermeisters den Umgang mit der Nähmaschine zu erlernen und ihre kreativen Ideen  zum Ausdruck zu bringen.  Das Nähprojekt soll zur Integration und zur Freizeitbeschäftigung dienen. Es soll eine Zeit sein, in der man zusammen kreativ ist und versucht, die jeweiligen Kulturen und die Sprache kennenzulernen aber vor allem auch Spaß zu haben.

  • Entdecker Kids - Vielfalt Weserbergland

    Mit dem Projekt „Entdecker Kids“ fördern wir mit bunten Nachmittagen die Teilhabe und Integration und fördern so das Verständnis für ein friedliches Miteinander. Kinder und Familien verschiedener Nationen kommen zusammen, um die Umgebung (das Weserbergland) gemeinsam zu entdecken. Hierzu werden z.B. folgende Aktivitäten angeboten: Museumsbesuch, Waldspaziergang mit dem Förster, Schwimmbadbesuch, Spielenachmittag, Kinderkino, Ausflüge, gemeinsames Singen  usw.

  • Beratung für geflüchtete Menschen in Holzminden

    An jeweils zwei Tagen die Woche bietet der DRK Kreisverband Weserbergland e.V. in Holzminden Sozialberatung und Alltagshilfen für geflüchtete Menschen an.

     

    Die Beratung findet dienstags und donnerstags von 9:00 bis 16:00 Uhr in den Räumlichkeiten des DRK Kreisverbandes Weserbergland e.V. Pipping 2 in Holzminden statt.

     

    Unsere Unterstützungsleistung  widmet sich folgenden Themenschwerpunkten: 

    • Beratung, Begleitung und Unterstützung im Asylverfahren und der Zeit danach

    • Allgemeine Sozialberatung und (Erst-)Orientierungshilfe

    • Vermittlung und Begleitung zu Behörden

    • Psychosoziale Einzelfallbegleitung

    • Unterstützung bei der Familienzusammenführung 

     

    Bei Bedarf vermitteln wir auch Kontakte  zu Anwält_innen, Ärzt_innen, Therapeut_innen sowie zu anderen Beratungsstellen und Netzwerken.  Zudem arbeiten wir mit Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Einrichtungen sowie mit ehrenamtlichen Helferstrukturen zusammen.

  • Nachhilfeprojekt - Lernbörse in Holzminden

    Das außerschulische Nachhilfeprojekt vom Kreisverband Weserbergland e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Inklusionsbarrieren im Kontext von Schule und Bildung abzubauen und das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Zuwanderungsbiographie zu fördern. In Zusammenarbeit mit den ansässigen Schulen im Sozialraum Holzminden sowie den beteiligten Schüler_innen  werden der aktuelle Förderbedarf ermittelt sowie Schwerpunkte für den Nachhilfeunterricht gesetzt. Das Hauptaugenmerk des Projektes liegt auf der Unterstützung von strukturell benachteiligten Kindern, die aufgrund von Sprachbarrieren oder fehlender Unterstützung durch die Familie erschwerten Zugang zu Themen und Inhalten des Regelunterrichts haben. Auf die Situation von Kindern mit Fluchterfahrung soll besonders sensibel eingegangen werden und das unterschiedliche Vorwissen sowie die zum Teil kontrastreichen  Lernbiographien in den Herkunftsländern sollen berücksichtig werden. Das Projekt versteht sich als Maßnahme gegen zunehmende Chancenungleichheit im Lebensalttag von jungen Schüler_innen und möchte die Teilhabebedingungen für Kinder mit marginalisiertem Bildungszugang verbessern.

  • Projekt Möbellager Holzminden

    Ziel des Projektes ist es, nicht mehr benötigte Wohnungseinrichtungen und Haushaltsgegenstände als Spenden entgegen zu nehmen und bedürftigen Menschen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Besonders geflüchtete Menschen, die sich im Landkreis Holzminden eine neue Wohnung einrichten möchten, profitieren von den gespendeten Möbeln. Das engagierte Team, bestehend aus alt Eingesessenen sowie Neubürgern, freut sich immer über Möbel und Sachspenden. Diese werden  mit einem Transporter abgeholt und im Möbellager für bedürftige Personen bereitgehalten. Erfahren wir von unseren unterschiedlichen Netzwerkpartnern, dass Familien oder Einzelpersonen unsere Hilfe brauchen, laden wir diese ein, sich gerne die fehlenden Möbel oder Haushaltsutensilien aus dem Lager auszusuchen. Im Anschluss werden die ausgewählten Spenden, im Idealfall zusammen mit den Spendenempfänger_innen, an ihren neuen Bestimmungsort gebracht.

    Infos unter 05531/1291-42